Gedicht: “Frühling läßt sein blaues Band”

Frühlingsgedichte:: Kategorie kurze Frühlingsgedichte, Gedichte Seite 2

Eduard Mörike, 1804-1875

Frühling läßt sein blaues Band

Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist’s!
Dich hab´ ich vernommen!

 Frühlingsgedicht Eduard Mörike ausdrucken Gedicht ausdrucken

kurzes Frühlingsgedicht "Frühling lässt sein blaues Band"

» Ihnen gefallen die Gedichte von Eduard Möricke? Dann haben wir auf diesen Seiten noch mehr Frühlingsgedichte von ihm.

Ihr Feedback: Sie kennen noch ein anderes kurzes Frühlingsgedicht oder haben selbst ein schönes Frühlingsgedicht geschrieben? Dann freuen wir uns sehr auf Ihren Beitrag, den Sie hier einreichen können.