Frühlingsgedichte: "Diverse Frühlingsgefühle"

Frühlingsgedichte: Kategorie neue Gedichte zum Frühling, Gedicht Seite 27

Eberhard Figlarek

Diverse Frühlingsgefühle

Wenn in unser´m Garten hinten
Tulpen blüh´n und Hyazinthen,
wenn daneben auch noch blüh´n
der Holunder, der Jasmin,
dazu auch der weiße Flieder;
wenn den Mädels schwillt das Mieder
und dem stolzen Hahn der Kamm;
wenn das süße Osterlamm
voller Angst im Stalle zittert,
weil es schon den Metzger wittert;
wenn die Störche bau´n ein Nest
und die Entenmutti läßt
auf dem Teich die Küken schwimmen;
wenn Frösche ihr Konzert anstimmen;
wenn die Amseln tirilieren
und die Igel schon trainieren
für den Wettlauf mit dem Hasen;
wenn auf Laubenpiepers Rasen
Gartenzwerge sich vergnügen;
wenn die Schwalben heimwärts fliegen
aus dem Süden in den Norden -
dann ist Frühling allerorten.

Nur wir Menschen müssen gähnen,
denn uns packt in dieser Zeit
(leider muß ich es erwähnen!)
oft die Frühjahrsmüdigkeit.

Und auch ich werd` langsam müde,
je mehr ich über Reimen brüte ...

© Eberhard Figlarek

Gedicht ausdrucken Gedicht ausdrucken

neue Frühlingsgedichte

Frühling in Deutschland

Jährlich kurz nach Mitte März
spürt die Menschheit: Frühling werd`s!
Wie das in Deutschland sich verhält,
sei hier einmal kurz dargestellt.

Wenn der Schnee taut auf den Wiesen,
zeiht der Frühling ein in Gießen.
Wenn unter warmen Sonnenstrahlen
sich Hamster und auch Igel aalen,
sieht man Tulpen bald erblüh`n
von Cuxhaven bis Berlin;
Krokusse sowie Narzissen
blüh`n von Glauchau bis nach Füssen.

Der Nordseehering zappelt wild,
zieh´n Frühlingsstürme über Sylt.
Doch wehen einmal laue Winde,
wird´s Frühling selbst in Warnemünde
und Kater Murr auf Kap Arkona
sucht sehnsuchtsvoll die Mieze Mona.

Von Koblenz bis nach Eisenach
werden jetzt die Meisen wach.
Wenn sie ihre Nester bauen,
wird es Frühling selbst in Plauen.

Zwischen Lübbenau und Bingen
hört man Drosseln fröhlich singen,
auch die Amseln zwitschern froh
von Paderborn bis Koserow.

Hin in´s frühlingshafte Wahren
zieht es hunderte von Staren,
und Störche fliegen über Geithain.
Nun zieht auch dort die Frühlingszeit ein.

Zwischen Wolfen und Holzweißig
hört man, daß sogar der Zeisig
frohen Herzens tiriliert,
weil er endlich nicht mehr friert.

Wärmer wird es auch im Schwarzwald,
in der Rhön, sogar im Harz bald.
Schnee und Kälte sind vergessen
zwischen Regensburg und Essen,
warm ist’s auf dem Zugspitzplatt,
im Donauried, am Kattegat ...

... kurz: ganz Deutschland ruft: “Hurra -
endlich ist der Frühling da!”

© Eberhard Figlarek

Ihr Feedback: Sie haben selbst eine poetische Ader und haben ein schönes Frühlingsgedicht selber geschrieben? Dann lassen Sie es uns wissen, wir freuen uns auf Ihre Post, die Sie HIER einsenden können!

Seite 28 von 28